• Queichtal-Radweg

    Tour auf der Karte

    • Aufstieg
      40 m
    • Abstieg
      218 m
    • Schwierigkeit
      mittel
    • Dauer
      3:15 h
    • Strecke in km
      58,4 km
    • Max. Höhe
      271 m
    • Minimale Höhe
      96 m

    Beste Zeit des Jahres

    Jan
    Feb
    Mär
    Apr
    Mai
    Jun
    Jul
    Aug
    Sep
    Okt
    Nov
    Dez

    Allgemeine Informationen zur Tour

    • Kondition
    • Technik
    • Erlebniswert
    • Landschaft

    Startpunkt der Tour
    Quelle der Queich bei Hauenstein

    Zielpunkt der Tour
    Germersheim

    Anfahrt
    A65 bis Ausfahrt Landau-Nord, weiter auf der B10 bis Hauenstein

    Parken
    Parkplatz am Ortsrand von Hauenstein

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Mit dem Zug nach Hauenstein

    Fahrplanauskunft

    Weitere Infos/Links

    Südliche Weinstrasse e.V.
    Tel: 0 63 41 / 94 04 07
    www.suedlicheweinstrasse.de

    Südpfalz Tourismus e.V.
    Tel: 0 72 74 / 53 300
    www.suedpfalz-tourismus.de

    Tourist-Information Südwestpfalz
    Tel: 0 63 31 / 80 91 26
    www.suedwestpfalz-touristik.de

    Zum Webshop

    Kurzbeschreibung

    Von der Quelle der Queich bei Hauenstein führt uns dieser Radweg vorbei an vielen interessanten Museen bis nach Germersheim.

    ACHTUNG: Aufgrund von Baumaßnahmen ändert sich der Streckenverlauf des Radweges in Annweiler bis vorauss. Herbst 2017. Bei Kilometer 14,8 an der Einmündung Zweibrücker Straße/August-Bebel-Straße führt die Umleitung geradeaus auf der Zweibrücker Straße weiter bis KM 15,4, wo der Weg rechts ab geht und auf die Gerberstraße trifft. Von dort führt der Weg regulär weiter an der Queich entlang. Die Umleitung ist ausgeschildert!

     


    Der überwiegend flache Radweg folgt dem Verlauf der Queich von der Quelle bei Hauenstein bis zur Mündung an den Rhein bei Germersheim. Entlang der Strecke kann man viele Museen entdecken, z.B. das Deutsche Schuhmuseum in Hauenstein, das Museum unterm Trifels in Annweiler, das Landauer Stadtarchiv oder das Festungsmuseum in Germersheim. Hier besteht auch Möglichkeit für eine Schifffahrt auf dem Rhein.


    Wegbeschreibung

    Die abwechslungsreiche Strecke folgt dem Verlauf der Queich von der Quelle bei Hauenstein bis zur Mündung an den Rhein. Von Hauenstein aus führt der ausgebaute Radweg abwärts durch das idyllische Queichtal über Wilgartswiesen bis nach Rinnthal. Dort radeln Sie kurzzeitig auf der Landstraße, bevor es wieder auf einem gemütlichen Radweg über Sarnstall nach Annweiler geht. Hier verläuft der Weg mitten durch die historische Altstadt des überaus pittoresken Städtchens. Erkunden Sie hier die imposante Lieblingsburg von Kaiser Barbarossa.

    Der Trifels, die vornehmste Reichsfeste der Stauferzeit, steht oberhalb von Annweiler und erlangte Berühmtheit als mittelalterliches Staatsgefängnis für den englischen König Richard Löwenherz. Anschließend radeln Sie weiter entlang der alten B 10 auf einem ausgebauten Radweg nach Queichhambach, anschließend ein Stück auf der Landstraße bis Albersweiler und dann wieder auf einem Radweg bis in das schmucke Winzerdorf Siebeldingen. Von hier aus führt die Route immer entlang der Queich über Godramstein nach Landau. Mitten durch die belebte Einkaufs- und Universitätsstadt führt der Weg bis zum Erlebnisbad La Ola, dem Wohlfühltreffpunkt der Südpfalz schlechthin.

    Ob im erfrischenden Wellenbad, im warmen Thermalbecken oder im türkischen Hammam – das Erlebnisbad ist der ideale Ort, um sich eine Auszeit zu gönnen und neue Energien zu tanken. Danach geht es beschwingt weiter über Offenbach und die Neumühle bis zum Ottersheimer Teilungswehr. Hier kann man mit etwas Glück prächtige Störche in den naturnahen Queichwiesen entdecken.

    Biegen Sie dort rechts ab und folgen Sie dem Waldweg. Nach 400 m biegen Sie bei der nächsten Weggabelung links auf den Waldlehrpfad ein. Auf dem Waldlehrpfad geht es den Spiegelbach entlang zur Knittelsheimer Mühle. Das urige Gasthaus lädt hungrige Geister ein, in dem gemütlichen Biergarten regionale Köstlichkeiten zu probieren. Nach dieser herrlichen Rast fahren Sie weiter in Richtung Bellheim, überqueren die Landstraße und radeln am nördlichen Ortsrand von Bellheim entlang bis zum Spielplatz am Schützenhaus. Dort biegen Sie links ab und folgen dem Weg etwa 800 m nach Norden bis zur Waldgrenze. Nach weiteren 500 m biegen Sie rechts ab und folgen dem Weg bis zur Holzmühle. Kurz nach der Holzmühle radeln Sie entlang des Waldrandes ein kleines Stück nach Süden und dann links Richtung Osten bis zur Stadt Germersheim am Rhein. Hier lohnt es sich, etwas länger zu verweilen. Bei einem geführten Rundgang durch die historischen Festungsanlagen, unterirdische Minengänge und parkähnlich angelegte Exerzierplätze wird Sie die außergewöhnliche Stadt faszinieren! Interessant wird es auch im Deutschen Straßenmuseum, bundesweit das einzige, das sich mit der Geschichte der Straße und des Straßenbaus beschäftigt. Oder lassen Sie sich verzaubern bei einer Fahrt mit dem Elektronachen durch die urwaldähnlichen Rheinauen.

    Auf dem Radweg Rheinaue fahren Sie das letzte Stück bis zur Mündung der Queich unterhalb der Rheinbrücke B 35.



    Quelle: Pfalz Touristik e.V.